Tour-Start

Super Tour-Start

Heute 11 Uhr ging es endlich los.

In Marburg wurden wir vom OB Vaupel verabschiedet

übelst  heißer Tag , 1Etappe gemeistert !

Wir wurden Interviewt von der OP und der WZ.

Am Abend waren wir sehr  geschafft, aber auch stolz unsere  Etappe  erreicht zu haben

Dank Fam. Koßler wurden wir am Abend verwöhnt und freuen uns auf Morgen

Bereits am Freitag kamen die Maltry Leute mit voll bepackten Autos in Marburg an. Die Wiedersehensfreude war groß und der Empfang demtsprechend herzlich. Nachdem die Probefahrt so super gelaufen war und wir schon dort viele Erfahrungen mit nehmen konnten, waren wir nun, wo die „richtige Tour“ beginnt entsprechend aufgeregt. Vieles musste abends noch besprochen werden, aber wie immer kam mit dem Maltry Team der Spass nicht zu kurz. Mit den Leuten die Marburg noch nicht kannten, machten wir eine kleine Stadttour und liessen den Abend gemütlich an der Lahn ausklingen.

Der nächste Morgen begann nach relativ wenig Schlaf ziemlich hektisch. Alles musste noch eingepackt werden. Luca und Hanna holten die Wohnmobile aus der Nähe von Stuttgart. Der Rest war bemüht die bereits vollen Autos noch voller zu machen. Schliesslich hat jeder unserer 12 Teammitglieder eine Reisetasche dabei. Die Rollis wurden noch mals von unseren Fachleuten gecheckt.

Der OB von Marburg, Herr Vaupel, war bei unserem Start dabei und wünschte uns alles Gute. Ein Taschenreisegeld war auch dabei. Es sollte auch gleich das erste Interview erfolgen, durch die Oberhessische Presse und durch unser hauseigenes Filmteam.

Nachdem wir die Reihenfolge des Fahrens geklärt haben ging es los. Die Fahrt ging größtenteils Reibungslos. Natürlich mussten sich alle noch an ihre Aufgaben gewöhnen, aber das Absperren der Strassen hat super funktioniert. Wir machten öfter Trinkpausen, auch um den weiteren Weg zu planen, denn vorher wollten wir nicht alles festlegen.

Nachdem wir Giessen durchfahren hatten mussten wir in die Autos steigen, um die Bundesstrasse zu umfahren. Die Radfahrer fuhren alleine weiter, so hatten die Rennräder mal die Möglichkeit sich auszupowern. Marius hatte allerdings genug und wurde von Frank abgeholt. So nach einer Stunde trudelten wir alle in Ockstadt ein und wurden nach kurzer Absprache von Familie Koßler und zu Tommy´s Überraschung von seinen Eltern und Shary begrüßt. Jenny, Sascha und ich, sowie Frank, Marius und Tommy besuchten Martins Grab und überreichten unser Geschenk. Danach erfolgte ein Interview von der Wetterauer Zeitung.

Am Abend wurden wir von Familie Koßler essenstechnisch verwöhnt und so konnten wir den Tag satt und zufrieden ausklingen lassen. An dieser Stelle sagen wir nochmals vielen Dank an Familie Koßler.

… Auf gehts nach Frankfurt

Kommentar schreiben